Die Löwenburg in Kassel im Abendlicht

Wissenschaftspreis Hessische Geschichte und Landeskunde

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur verleiht alle zwei Jahre einen Wissenschaftspreis für Hessische Geschichte. Er ist mit maximal 5.000 Euro dotiert. Der nächste Preis wird Anfang 2025 verliehen.

Mit diesem Preis soll der wissenschaftliche Nachwuchs gefördert werden. Es werden Master- oder Staatsexamensarbeiten zur hessischen Geschichte aus den Bereichen Geschichte, Politik, Kunstgeschichte, Archäologie, Vor- und Frühgeschichte, Geographie, Europäische Ethnologie, Sprachforschung und anderen Fächern ausgezeichnet, die Themen zum kulturellen Erbe des Landes Hessen behandeln.

Kriterium für die Vergabe des Preises ist eine hohe wissenschaftliche Qualität. Möglich ist die Einreichung unpublizierter wie publizierter Arbeiten durch die Verfasserinnen und Verfasser. Die Abgabe der Arbeit sollte nicht länger als ein Jahr zurückliegen. Bereits publizierte Untersuchungen dürfen bei Ablauf der Bewerbungsfrist nicht älter als zwei Jahre sein. Die Arbeiten dürfen noch nicht in einem vergleichbaren Wettbewerb ausgezeichnet worden sein und müssen fachwissenschaftlichen Ansprüchen genügen.

Die Auswahl und Bewertung der eingereichten Arbeiten sowie die Preisverleihung erfolgen durch eine Jury unter Ausschluss des Rechtsweges.

Bewerbungen sind bis spätestens 01.08.2024 zu senden an:

Hessisches Institut für Landesgeschichte

Wilhelm-Röpke-Str. 6 C

35032 Marburg

E-Mail: holger.graef@uni-marburg.de 

Der Bewerbung sind beizufügen:

  • ein Exemplar der Arbeit
  • Name und Anschrift
  • kurzer Lebenslauf
  • vorliegende Gutachten von Betreuerinnen und Betreuern